• bild3.jpg
  • bild7.jpg
  • bild1.jpg
  • bild9.jpg
  • bild8.jpg
  • bild5.jpg
  • bild2.jpg
  • bild4.jpg
  • bild6.jpg
  • bild0.jpg

In der Anfangsphase versuchten beide Mannschaften über Ballbesitz Sicherheit zu gewinnen, dementsprechend gab es lange Ballstaffetten, aber keine Aktionen Richtung Tor.

Aus dem Nichts fiel das 0:1 in der 16. Minute, als eine Freistoßflanke der Gäste von Richard Mohr unglücklich ins eigene Tor gelenkt wurde. Fast im direkten Gegenzug hatte der TSV die Gelegenheit zum Ausgleich als ebenfalls nach einem Freistoß Mustafa Reda am langen Pfosten frei an den Ball kam, diesen aber knapp neben das Tor setzte.

Mammendorf hatte in der ersten Hälfte keine weiteren Torchancen, wohingegen die Heimelf wieder einmal gute Gelegenheiten ungenutzt ließ. Somit ging es mit der glücklichen Gästeführung in die Pause.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Ausgeglichene Spielanteile, aber nur der TSV kam gefährlich vor’s Tor. Und wie in den bisherigen Spielen dieser Saison werden Fehler der Geltendorfer Defensive konsequent bestraft. In der 65. Minute versäumte es die Abwehr den Ball resolut zu klären, der Mammendorfer Stürmer sagt danke und spitzelt das Leder Torwart Marvin Dietsch aus kurzer Entfernung durch die Beine zum 0:2.

Die Heimelf vergab weitere gute Chancen und wurde erst in der Nachspielzeit für ihre Mühen belohnt. Den Schuß von Sobhi Bakdash konnte der Gästekeeper noch parieren, der Nachschuß von Michael Grabler landete im langen Eck zum verdienten Anschlußtreffer. Kurz darauf pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter Helmut Fabian ab und der TSV stand wieder einmal mit leeren Händen da, obwohl man ein gutes Spiel abgeliefert hatte.