• Banner-AH-neu2.jpg
  • AH-Mannschaft.jpg
  • Banner-AH-neu1.jpg
  • Bank-mit-TrikotTa-Titel-kl.jpg
  • Banner-TSV4.jpg

Nach dem überzeugenden Auftritt im letzten Spiel in Penzing trat unsere AH Mannschaft in Schwabhausen an. Einige personelle Veränderungen waren nötig, Joi Kürschner und Marco Kiefer wurden durch Martin Schalk und Moritz Wäsler ersetzt. Eine etwas veränderte taktische Aufstellung mit dem Ziel, mehr Stabilität in der Defensive und für mehr Sicherheit im Spielaufbau zu sorgen, ging von Beginn an auf. Die Abwehrreihe mit Libero Markus Müller, den beiden Innenverteidigern Willy Lachmayr und Christian Schinol sowie den beiden Aussenverteidigern Mini Deutschenbaur und Martin Kluger ließ nichts anbrennen. Die Geltendorfer nahmen sofort das Heft in die Hand und dominierten das Spielgeschehen. Die Miittelfeldreihe, im Zentrum mit den lauf - und zweikampfstarken Moritz Wäsler und Daniel Güldenpfennig, konnte immer wieder gefährliche Angriffe einleiten. Besonders auf der linken Seite konnte sich Manni Baader, abgesichert durch Martin Kluger, durch gelungene Aktionen in Szene setzen. Folglich kam der TSV auch zu einigen sehr guten Torchancen. Eine Direktabnahme aus der 2.Reihe, von Mini Deutschenbaur konnte der Schwabhauser Keeper gerade noch an die Latte lenken. Mit einer solchen "Granate" hatten selbst die mitgereisten Geltendorfer Anhänger (Gerhard Wäsler und ich) nicht gerechnet! Weitere Torchancen vergaben Manni Baader, an den Pfosten, und Thorsten Ullrich, der mit mehreren Versuchen scheiterte.

Nach der peinlichen Auswärtsniederlage in der Vorwoche gegen Eching traf die Geltendorfer AH auf den FC Penzing. Einige personelle und taktische Umstellungen im TSV Team, Marco Kiefer, Markus Müller sowie David Franz in der Startaufstellung. Erstmals im Kader, Paul Schleuß auf der Ersatzbank. Bei besten äusserlichen Bedingungen war von Beginn an klar, dass mit Penzing ein anderes Kaliber gegenüberstand als in der Vorwoche mit Eching. Die Gastgeber sofort mit mehr Ballbesitz und sicherem Spielaufbau. Die Geltendorfer mussten mit viel Laufarbeit und Kampfgeist dagegenhalten. Die umformierte Abwehrreihe mit Libero Markus Müller, den Innenverteidigern Willy Lachmayr und Christian Schinol konnte immer wieder den finalen Pass oder Abschluss der Gastgeber verhindern. Unterstützt durch die Mittelfeldspieler Daniel Güldenpfennig, der eine überragende Zweikampfquote hatte, wie auch auf den Aussenpositionen Manni Baader und David Franz. Mittelfeldmotor und Dauerläufer Joi Kürschner sorgte immer wieder für Entlastung, einzig der "letzte" Pass verfehlte oftmals die Offensivkräfte Thorsten Ullrich und Marco Kiefer. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware, die wenigen Schüsse auf's TSV Tor stellten Keeper Tom Baader vor keine Probleme. Dennoch eine sehr gute, temporeiche erste Halbzeit von beiden Teams. Die beste Torchance dann doch für die Geltendorfer nach einem Pass auf Marco Kiefer, der unbedrängt zum Abschluss kam, aber am Penzinger Schlussmann scheiterte.

Am Freitag startete unsere AH-Truppe bei schönstem Sommerwetter im April mit frischem Elan zum ersten Spiel 2018 nach Eching. Mit dem Elan war es jedoch schnell vorbei. Denn selten hat man Zuschauern wohl einen Sommerkick mit mehr Reinkultur geboten als in der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften vermieden jegliche Regung um Schweißausbrüche zu vermeiden und gefühlt war das Sitzfußball im Stehen oder "Ehrenliga Ü-60". Da der Gastgeber uns hierbei noch überbot, konnten eine ganze Reihe an sehr guten Torchancen herausgespielt werden. Man könnte auch sagen 21 Mann schauten dem einzigen, der den Wetterverhältnissen trotzte, Joi Kürschner, zu, wie er so manches Solo startete, aber den letzten Pass zum eigenen Mann meist nicht anbrachte (vermutlich dachte er, dass wir mitlaufen und nicht mitgehen), am Torwart oder der Zielgenauigkeit scheiterte. Letztlich war es Daniel Güldenpfennig, der eine der zahlreichen Chancen Mitte des ersten Spielabschnitts nutze, den Torwart umspielte und aus spitzem Winkel einnetzte. Kurz darauf belohnte sich Joi Kürschner für seinen aktiven Part mit einem wunderschönen Kopfballtreffer nach einer Ecke. Von den Echinger war vor der Pause fast nichts zu sehen, im Nachhinein betrachtet vermutlich eine Einlullungstaktik.

Im letzten Spiel vor der Winterpause traf die Geltendorfer Auswahl, bei besten Platz und Lichtverhältnissen, auf den FC Landsberied. Bereits in der 6.Spielminute bereitete Joi Kürschner mit einer sehenswerten Einzelaktion den 1:0 Führungstreffer für den TSV vor. Er überlief die gesamte Abwehr und passte schliesslich zum mitgelaufenen Manni Baader der aus kurzer Distanz sicher verwandelte.

Erstmals traf die Geltendorfer AH Mannschaft auf RW Überacker. Bei schwierigen Platz - und Lichtverhältnissen, entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Fussballspiel, wie unser Aussenreporter Gerhard Wäsler zu berichten weiss. Schon in den ersten Spielminuten legten die Hausherren los wie die Feuerwehr und setzten, durch Pressing, die Geltendorfer gehörig unter Druck. TSV Keeper Tom Baader konnte nach 2 Minuten den ersten Distanzschuss gerade noch mit einer Glanzparade an die Latte lenken. Immer wieder Ballverluste im Spielaufbau der Geltendorfer, ermöglichten Überacker weitere Torchancen die aber nicht konsequent genutzt wurden oder vom überragenden Tom Baader pariert wurden.

Nach der Sommerpause empfing die TSV-AH die Gäste aus Egling. Im Vorjahr verpassten uns die Eglinger noch ein 1:7 Klatsche. Inzwischen hat sich aber einiges bei unserer AH zum Positiven verändert. Wieder ein Debütant, Moritz Wäsler, erhöhte die Anzahl der bisher eingesetzten Spieler auf die stolze Zahl von 29! Ein, in Quantität und auch Qualität,