• bild1.jpg
  • bild5.jpg
  • bild0.jpg
  • bild6.jpg
  • bild9.jpg
  • bild3.jpg
  • bild7.jpg
  • bild8.jpg
  • bild2.jpg
  • bild4.jpg

Gründungszeit des Vereins und die Zeit bis 1945

In den Jahren nach dem ersten Weltkrieg trafen sich die Burschen regelmäßig beim "Eder-Wirt" in der unteren Dorfstraße. Um das Treiben der jungen Burschen in geregelte Bahnen zu lenken, beschlossen 18 Männer am 1. Oktober 1923 einen Verein zu gründen und hoben den Turnverein Geltendorf aus der Taufe.

Die 18 Gründungsmitglieder waren: Ernst Bader, Lukas Schneider, Georg Wörle, Hans StangI, Georg Sontheimer, Josef Grätz, Hans Steinbrecher, Thomas und Nikolaus Manhart, Alois Baader, Anton Keil, Andreas Höpfl, Leo Hief, Fritz Mutschler, Anselm Michl, Hans Renner, Heinrich Weingärtner und Stefan Drexl.

Diese Vereinsgründung hatte nur die körperliche Ertüchtigung der Jugendlichen und Stählung der Muskulatur im Sinn.Als erster Vorstand fungierte damals Peter Wagner, Schriftführer wurde Georg Wörle und Turnwart Lukas Schneider.

Mit dieser Vereinsgründung fingen aber erst die Probleme an. Zum Turnen brauchte man Raum und Geräte. Zunächst wurde eine Hütte an der Mariengrotte erworben, nach und nach wurden dann Geräte beschafft. Die Leitung der Turner übernahm damals Lukas Schneider. Zwei Jahre danach zog der Verein in den Vorraum der Kegelbahn vom "Alten Wirt" um. Im Jahre 1925 waren dann die Mitglieder des Turnvereins so zerstritten, daß bei einer Versammlung beschlossen wurde, den Verein aufzulösen. Später fand sich wieder eine Vorstandschaft und so gut die Erfolge der Turner auch waren, die Zeit des Volkssport Fußball hielt seinen Einzug.