Am Sonntag trafen der SV Adelshofen-Nassenhausen und der TSV Geltendorf aufeinander. Das Match entschied der Gast mit 3:2 für sich. Der TSV Geltendorf wurde der Favoritenrolle somit gerecht. Schon im Hinspiel hatte die Elf von Trainer Sebastian Kolbeck die Oberhand behalten und einen 5:2-Erfolg davongetragen.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 65 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Michael Seemüller war es, der in der fünften Minute zur Stelle war. Matthias Leitmair schoss für den SV Adelshofen-Nassenhausen in der 19. Minute das erste Tor. Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Richard Mohr in der 22. Minute. Nach nur 29 Minuten verließ Sebastian Nocon vom TSV Geltendorf das Feld, Sebastian Graetz kam in die Partie. Ein Tor mehr für den TSV Geltendorf machte den Unterschied zur Pause zwischen den beiden Mannschaften aus. Marcus Kimberger schickte Luca Turacci aufs Feld. Daniel Schwarz blieb in der Kabine. Alexander Staffler witterte seine Chance und schoss den Ball zum 2:2 für den SV Adelshofen-Nassenhausen ein (58.). Constantin Rehfeuter machte in der 77. Minute das 3:2 des TSV Geltendorf perfekt. Am Schluss siegte der TSV Geltendorf gegen den SV Adelshofen-Nassenhausen.

Trotz der Niederlage belegt der SV Adelshofen-Nassenhausen weiterhin den fünften Tabellenplatz.

Mit 57 geschossenen Toren gehört der TSV Geltendorf offensiv zur Crème de la Crème der 225 A-Klasse 1. Der TSV Geltendorf behauptet nach dem Erfolg über den SV Adelshofen-Nassenhausen den zweiten Tabellenplatz. Seit fünf Begegnungen hat der TSV Geltendorf das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Weiter geht es für den SV Adelshofen-Nassenhausen am kommenden Sonntag daheim gegen den SV Prittriching. Für den TSV Geltendorf steht am gleichen Tag ein Duell mit dem SC Malching an.

Nach oben