• AH-Web-BannerWappen1.jpg
  • Web-neu1-kl.jpg
  • Web-neu2-kl.jpg
  • Web-neu3-kl.jpg

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften aus Geltendorf und Landsberied endete im Vorjahr 1:1 Unentschieden. Die Gastgeber, wieder mit Stammtorwart Tom Baader, konnten mit "voller Kapelle" antreten. Nach seinem letzten Spiel, Anfang Juni gegen Egling, stand auch Stürmer Thorsten Ullrich erstmals wieder zur Verfügung. Zu Beginn erwiesen sich die Landsberieder als starker Gegner und stellten die Geltendorfer vor einige Probleme. Die TSV Mannschaft fand keine Mittel und Wege zu einem kontrollierten Spielaufbau. Ganz anders die Gäste, mit guten Kombinationen kamen sie immer wieder in die gegnerische Hälfte, ohne jedoch zum Abschluss zu kommen. Die Defensivarbeit der Geltendorfer funktionierte, wie schon auch in den vergangenen Spielen, bestens. Einige Fernschüsse auf das TSV Tor, konnte Keeper Tom Baader entschärfen. Die Abwehrreihe mit Libero Markus Müller, Christian Schinol und Matthias Einwich, sowie die beiden Aussenverteidiger Manu Metzger und Mini Deutschenbaur, konnten die meisten Angriffe frühzeitig stoppen. Richtige Entlastung kam dann aber erst gegen Mitte der ersten Hälfte zustande. Nun kamen die Geltendorfer besser ins Spiel und konnten sich immer wieder über die Flügel, mit Joi Kürschner und Martin Schalk, durchsetzen. Die daraus resultierenden Chancen konnten allerdings nicht verwertet werden. Die beste davon hatte Manu Metzger, der eine flache Hereingabe nur knapp am Tor vorbeischoss. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde Landsberied wieder deutlich stärker. Nach einer Kombination kam der Landsberieder Stürmer im Strafraum an den Ball, Manu Metzger spitzelte ihm den Ball gerade noch vom Fuss. Ein Schrei - ein Fall - ein Pfiff ! Elfmeter für Landsberied, eine durchaus fragwürdige Entscheidung. Die Gäste ließen sich die Gelegenheit aber nicht nehmen und verwandelten zum 1:0 Führungstreffer, dies war auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause, Werner Lachmayr kam für Manu Metzger, waren die Geltendorfer deutlich besser im Spiel. Daniel Güldenpfennig und Manni Baader gelang es immer wieder das Spiel über die Flügel zu öffnen. Auch Thorsten Ullrich sollte nun des öffteren davon profitieren. Nach einer Flanke, landete der Ball im Strafraum vor seinen Füssen. Thorsten Ullrich hatte keine Mühe den Ball über die Linie zu schieben, der 1:1  Ausgleich. Ab jetzt ist es eigentlich überflüssig weitere Namen zu erwähnen, denn es folgte die "Thorsten Ullrich Show". Mit einem "Traumtor" erzielte er kurz danach das 2:1, ein Schuss ins lange Eck genau in den Winkel. Aber unter dem Motto "mal bin ich König, mal bin ich Depp" liess er auch einige 100%ige Chancen liegen. Aber völlig egal, denn er erzielte auch noch das 3:1 und damit einen lupenreinen Hattrick. RESPEKT! Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, Marcus Prause kam für Matthias Einwich und Sandro Zaismann für Martin Schalk ins Spiel. Mit 3:1 endete schliesslich das Spiel und die Geltendorfer feierten den 4.Sieg in Folge, aufgrund der 2.Halbzeit und der Vielzahl an Torchancen durchaus verdient. Besonderer Dank geht noch an Klaus Riedmeier der sich, wie sooft in der Vergangenheit, als Schiri zur Verfügung stellte.

Kader: T.Baader, Müller, Schinol, Einwich, Deutschenbaur, Metzger, Güldenpfennig, M.Baader, Schalk, Kürschner, Ullrich, Lachmayr, Pause, Zaismann

CR

Nach oben